Startseite

Katharina Gebauer

Über mich

In Troisdorf bin ich geboren und aufgewachsen. Hier lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Menschen gleichwertige Chancen zu geben, war mir schon immer ein wichtiges Anliegen. Deshalb habe ich mich früh für einen Beruf im sozialen Bereich entschieden. Nach meiner Ausbildung zur Erzieherin habe ich in einer Kita in Köln-Porz gearbeitet und Leitungsaufgaben übernommen. Mit dem Abschluss eines Studiums zur Sozialpädagogin habe ich in das Sozialamt der Stadt Köln gewechselt. Mein beruflicher Werdegang ist mit meinen politischen Überzeugungen eng verbunden: Unterstützen, wo nötig – Fördern und Fordern, wo sinnvoll. Politik steht in der Verantwortung, jedem Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Als aufgeschlossene Rheinländerin ist es mir wichtig, zuzuhören und die Menschen ernst zu nehmen. Sie kennen ihre Anliegen und die damit verbundenen Herausforderungen häufig am besten. Gemeinsam kommen wir schneller zu den richtigen Lösungen. Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Wünsche.

Warum ich in der Politik aktiv bin

Weil ich mitgestalten und Verantwortung übernehmen will. Ich möchte, dass Politik der Gesellschaft mit guten Entscheidungen Vertrauen in die Zukunft gibt. Dafür müssen Politiker bodenständig und klar sein. Nähe zu den Menschen ist eine wichtige Voraussetzung. Ich bin Ihre Stimme auf Augenhöhe.

Ein besonderes Herzensanliegen ist für mich die Familienpolitik. Hier werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Voraussetzung für eine gute Familienpolitik ist eine gesunde Wirtschaft und eine gute Infrastruktur. Wir können uns in Troisdorf, Niederkassel und Sankt Augustin-Menden glücklich schätzen. Hier sitzen erfolgreiche Mittelständler und Großunternehmen, bei denen die Menschen wertvolle Beschäftigung finden. Die drei Städte bieten eine gute Wohnlage und eine hohe Lebensqualität. In den Stadtteilen herrscht kulturelle Vielfalt mit einem aktiven Vereinsleben. All das ist die Basis für eine gute Familienpolitik. Ich möchte diese Basis erhalten und mit den richtigen Entscheidungen stärken. „Mir halden zosamme“ – das ist mehr als ein Versprechen, das wird in vielen Teilen unserer Region gelebt. Diesem Grundsatz fühle ich mich verpflichtet.

Im Landtag bin ich Mitglied des Fraktionsvorstands der CDU Nordrhein-Westfalen. In den Ausschüssen für Kinder, Familie und Integration sowie Arbeit, Gesundheit und Soziales bin ich ordentliches Mitglied. Hier werden wichtige Vorhaben wie das Kinderbildungsgesetz, die Strukturierung der Krankenhauslandschaft oder Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie auf den Weg gebracht. Mein Anspruch ist, dass wir die Auswirkungen vor Ort im Blick haben. Das gelingt mit einem kommunalpolitischen Bezug. Meine Funktion als CDU-Fraktionsvorsitzende der Stadt Troisdorf ist ein wichtiger Bonus, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Beruflicher und politischer Werdegang

Ausbildung und Beruf

1998 – 2004   Realschule am Heimbach in Troisdorf
2004 – 2008   Fachabitur in Sozialpädagogik und Ausbildung zur Erzieherin, Stadt Troisdorf
2008 – 2012   Erzieherin und stellv. Leitung einer Kindertagesstätte, Stadt Köln
2012 – 2015   Studium in Sozialpädagogik mit Abschluss zum Bachelor of Arts, FH Köln
2015 – 2017   Tätigkeit im Sozialamt der Stadt Köln

Politik

2010                  Eintritt in die Junge Union
2013                  Eintritt in die CDU
2014-2020      Mitglied des Kreistages des Rhein-Sieg-Kreises
seit 2014          Beisitzerin im Vorstand der Frauenunion Troisdorf
2016                  Eintritt in die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA)
2015-2017      Stadtteilbeauftragte in Troisdorf-West
seit 2015         stellv. Vorsitzende der CDU Troisdorf
2016 - 2021    stellv. Vorsitzende der CDU Rhein-Sieg
seit 2017         Mitglied des Landtages Nordrhein-Westfalen
seit 2017         Beisitzerin im Fraktionsvorstand der CDU NRW
2020                  direkt gewählte Stadtverordnete und Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion im Rat der Stadt Troisdorf

CDU NRW

Die Bilder können unter Angabe der Quelle verwendet werden.